Privacy-Handbuch

Das Blog von "cane": willkürlich aus den News gesammelt, ohne Anspruch auf Objektivität und Ausgewogenheit. (RSS-Feed)

 

Coronazahlen - Impfnebenwirkungen (16. April 2021)

Das Paul-Ehrlich-Institut hat vor einer Woche den 9. Sicherheitsbericht zu den Corona-Impfungen veröffentlicht. Der Bericht listet die Impfkomplikationen bei Corona-Impfungen für das erste Quartal 2021 auf, genauer vom 27.12.2020 bis 02.04.2021.

ImpstoffImpfnebenwirkungen  schwerwiegende  
Komplikationen
Todesfälle
AstraZeneca17.1701.37519
BioNtec/Pfizer12.4091.832321
Moderna1.1391077
keine Angabe44512260
gesamt31.1493.436407

Wenn bis zum Herbst diesen Jahres jedem Bürger ein Impfangebot unterbreitet wurde, sind bei einer geschätzten Impfbereitschaft von 66% (2/3 der impffähigen Bevölkerung) grob geschätzt rund 200.000 Fälle von Impfnebenwirkungen zu erwarten, die über das normale Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehen, und rund 22.000 Fälle von schweren Impfkomplikationen.

Zum Vergleich könnte man die Daten über alle Impfungen zusammen aus den Jahren 2000-2020 vergleichen. In den letzten 20 Jahren hatten wir durchnittlich jedes Jahr:

(Einige Leser werden sicher wieder eine Tendenz zum "Querdenken" diagnostizieren, aber das sind einfach nur zaheln, unkommentiert.)


 

Gewinner in der Corona-Krise (12. April 2021)

Nicht alles ist schlecht. Es gibt auch Gewinner in dieser Krise, die von einer dauerhaften Fortsetzung des Lockdown profitieren.

  1. Die bei Betrachtung der Marktkapitalisierung (Aktienwert) fünf größten Firmen weltweit werden im GAFAM-Index zusammen­gefasst: Google (Alphabet), Amazon, Facebook, Apple und Microsoft. Der GAFAM Aktienindex ist im Verlauf der Corona Krise zwischen April 2020 und April 2021 um 77% gestiegen auf über 7 Billionen Dollar Marktwert. Im S&P500 Index haben diese 5 Firmen jetzt einen Anteil von 20%, eine in der bisherigen Geschichte einmalige Konzentration:

    Zum Vergleich: die 30 größten deutschen Firman im DAX haben zusammen nie die 2 Billionen Dollar Grenze überschritten und haben in den letzten 12 Monaten 37% im Aktienwert verloren.

  2. Analysten der Bank of America schätzen, dass die Menge der über uns gesammelten Daten in den letzten 12 Monaten der Corona Pandemie aufgrund der Zwangsdigitalisierung des Alltagslebens um 50% gestiegen ist (Zwang zu Online Registrierungen und Online Einkäufen, Ausschaltung der Ladengeschäfte, mehr bargeldloses Bezahlen … usw.)

  3. Die 2365 Milliardäre der Welt konnten in den letzten 12 Monaten ihr Vermögen um 54% steigern oder in absoluten Zahlen um vier Billionen Dollar. Insgesamt besitzen die 2000+ Milliardäre, zu denen auch einige superreiche Deutsche zählen, jetzt ein Vermögen von 12,39 Billionen Dollar.


 

Dekret über "De-Okkupation" der Krim (09. April 2021)

Am 24. März 2021 hat der ukrainische Präsident das Dekret über die "De-Okkupation" der Krim unterzeichnet:

In Übereinstimmung mit Artikel 107 der Verfassung der Ukraine beschließe ich hiermit Folgendes:
  1. Umsetzung der Resolution des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine vom 11. März 2021 über die Strategie zur De-Okkupation und Reintegration des vorübergehend besetzten Territoriums der Autonomen Republik Krim und des Stadtbezirks Sewastopol.

  2. Genehmigung der Strategie zur De-Okkupation und Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol.

  3. Die Kontrolle über die Umsetzung der Resolution des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, die durch diesen Erlass in Kraft gesetzt wurde, wird dem Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine auferlegt.

  4. Dieses Dekret tritt mit dem Datum seiner Veröffentlichung in Kraft.

Präsident der Ukraine W. SELENSKYJ

US-Präsident Biden hat eine Woche später der Ukraine die "unerschütterliche Unterstützung der USA" bei der Sicherung der territorialen Integrität und Souveränität zugesichert. Zwei US-Kriegsschiffe sollen mit Genehmigung der Türkei am 14./15. April durch den Bosporus ins Schwarze Meer fahren. B1-B Bomber wurden vorgestern von South Dakota auf einen Stützpunkt in der Ägäis verlegt, um "die Unterstützung der USA für die europäische Sicherheit zu demonstrieren". Die US-Truppen in Deutschland wurden um 500 Mann verstärkt, wobei es sich überwiegend um Cyberwar Spezialisten handelt.

Russland verstärkt sein Miltär auf der Krim und an der Grenze zur Ukraine und schickt mehrere Kriegsschiffe aus dem Kaspischen Meer in das Schwarze Meer, darunter auch mehrere Landungsschiffe für den Truppentransport via Seeweg.

Beim Deployment der S400 in Syrien oder auf der Krim hat die russsiche Militär­,führung bewiesen, dass es möglich ist, dass militärischen Kräfte für die NATO sehr überraschend irgendwo auftauchen können. Wenn sie die aktuellen Truppen­bewegungen jetzt so durch­durchführen, dass die Militärspionage der NATO es gut beobachten kann, dann ist das auch auch ein Signal.

Gibt es vllt. einen Zusammenhang zwischen der Wahl von Biden zum US-Präsidenten und der Eskalation in der Ukraine?


 

Geld (bzw. Coins) via Messenger verschicken (08. April 2021)

Krypto-Geld via Messenger so einfach wie Fotos zu versenden wird ein Social Feature werden, das in Zukunft einige Messenger intergrieren werden, so wie Messenger die Audio- und Videotelefonie adoptiert haben und im letzten Jahr die Fähigkeiten zu Audio- und Videokonferenzen ausgebaut haben.


 

Coronazahlen (03. April 2021)

Nachdem ich am 20. März in einem Artikel geschrieben hatte, dass bisher 69 Frauen im Alter zwischen 20-40 Jahren an oder mit einer Coronainfektion gestorben sind, gab es einige Zuschriften, die aufgrund der Formulierung "an oder mit" eine Tendenz zum "Querdenken" diagnostizierten. Eigentlich wollte ich das ignorieren, aber nach einigen persönlichen Gesprächen denke ich, dass man vieleicht doch noch mal auf die FAQ des RKI zur Zählung der Corona-Toten hinweisen könnte:

In die Statistik des RKI gehen die COVID-19-Todesfälle ein, bei denen ein laborbestätigter Nachweis von SARS-CoV-2 (direkter Erregernachweis) vorliegt […] Sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind ("gestorben an"), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war ("gestorben mit") werden derzeit erfasst…

Bei der Zählung der Corona-Patienten auf Intensivstationen ist es ähnlich. Es werden alle Intensivpatienten mit einer Corona Infektion gezählt, unabhängig davon, ob sie aufgrund von Corona auf der Intensivstation liegen oder ob sie aus anderen Gründen auf der Intensivstation liegen und Covid-19 nur eine Nebendiagnose ist.

Ein paar Journalisten haben im Februar in 20 Krankenhäusern genauer nachgefragt (Focus.de, N-TV.de oder Bild.de):

Zwischen 20-30% der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Corona in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet. Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen.

Das die Bewertung der Zahlen der Corona-Patienten auf Intensivstationen schwierig ist, zeigen zwei Aussagen gestern im Corona Live Blog von Zeit.de (die man wirklich nicht als Querdenker-Hetzblatt bezeichnen kann):

  1. Der Leiter der Kölner Universitätsklinik, Edgar Schömig, fordert einen sofortigen harten Lockdown. Er begründet dies mit der drohenden Überlastung der Intensivmedizin durch schwer erkrankte Covid-19-Patienten.

  2. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, hat die andauernden Überlastungs­szenarien in Krankenhäusern und auf Intensivstationen als nicht zielführend bezeichnet.

    Eine totale Überlastung unseres Gesundheitssystems oder gar Triage wird es in den kommenden Wochen absehbar nicht geben.

Je nach ideologischer Ausrichtung kann man selbst entscheiden, welche Aussage man für glaubwürdiger hält, oder man könnte sich bei Interesse die Zahlen des DIVI anschauen und versuchen, sich selbst eine Meinung zu bilden.

Ähnlich ist es mit Interpretationen zu dem Trend, dass das Durchschnittsalter der Corona-Patienten auf Intensiv­stationen sinkt.

Das DIVI kommentierte dazu, dass es vor Ende Mai keine belastbare Einschätzung zur Bewertung dieser Frage geben wird. Beide Meinungen sind also sehr spekulativ und derzeit nicht belegt.


 

Darf man Schwarzen Tee noch Schwarzen Tee nennen? (31. März 2021)

Die Grüne Spitzenkandidatin für das Berliner Bürgermeisteramt wurde in einer Vorstellungsrunde gefragt, was sie früher gern geworden wäre. Spontan antwortete sie: "Indianerhäuptling". Ohhh - NEIN - sie hat "Indianer" gesagt!

Sie musste sich öffentlich entschuldigen, Buße tun, Selbstkritik - das bekannte Programm der "Disziplinierung". Sie hat es gern getan - für die Sache. Als echter Grüner fragt man sich nach dieser spontanen Antwort vielleicht, ob Frau Jarasch wirklich schon die nötige geistige Reife besitzt, um die großen Aufgaben in Angriff zu nehmen, die vor uns liegen.

Als alter weißer Mann, der mit den Büchern von Karl May und "Die Söhne der Großen Bärin" aufgewachsen ist, frage ich mich, was die politisch korrekte Antwort gewesen wären? Wollte sie zu den "Teamleiter:innen der Native Americans" gehören?

Und darf man Schwarzen Tee noch "Schwarzen Tee" nennen oder heißt das jetzt "Tea of Color"?


 

Astrazeneca Covid-19 heißt jetzt Vaxzevria (30. März 2021)

Der bekannte britisch-schwedische Pharmakonzern hat seinen Impfstoff AstraZeneca Covid-19 umbenannt in Vaxzevria.
(Es war wohl ein PR-Desaster, den kontrovers diskutierten Impfstoff direkt mit dem Firmennamen zu verknüpfen.)

In Hannover sind 2/3 der Ärzte nicht zum impfen erschienen, weil sie mit Astrazeneca geimpft werden sollte (NDR.de).


 

Ausgangssperre ab 20:00 Uhr - sofort! (29. März 2021)

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach fordert eine nächtliche Ausgangssperre ab 20:00 für mind. 2 Wochen weil:

Die Bewegungsdaten der Handys zeigen, dass sich viele Menschen immernoch abends privat treffen! (O-Ton Lauterbach)

Ok - wir haben jetzt wirklich verstanden, dass alle Bewegungsgdaten von Smartphones deutschlandweit vom Staat gesammelt und ausgewertet werden und diese Datensammlungen von den machthabenden Politikern benutzt werden können.

Bewegunsdaten sind im Mobilfunk Verkehrsdaten (Metadaten). Haben wir dieser Datenweitergabe durch die Mobilfunkbetreiber eigentlich irgendwo im Kleingedrucktem zugestimmt oder fällt das allgm. unter gesetzliche Pflichten für Mobilfunkbetreiber?

Und das die Daten "anonymisiert" sind, ist wenig beruhigend, wenn Herr Lauterbach daraus ablesen kann, dass man sich abends privat mit Freunden getroffen hat. Diese Aussage ist schon sehr spezifisch.


 

Wahlumfragen und Gerüchteküche (28. März 2021)

Die Popularität der CDU/CSU sinkt in den Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2021. Aktuell ist die CDU/CSU auf 26,9% Zustimmung gefallen (ein Verlust von 10% in den letzten 10 Wochen mit eindeutigem Trend weiter abwärts). Gleich­zeitig sind die Grünen auf 22,4% gestiegen mit weiter steigender Tendenz und einem Plus von 14% gegenüber der Bundestagswahl 2017.

Wenn sich dieser Trend noch ein bisschen fortsetzt, dann könnte es durchaus möglich werden, dass…

Der Wirtschaftsflügel in der CDU/CSU ist alarmiert. Der Trend muss gestoppt werden. Nach unbestätigten Gerüchten aus gewöhnlich gut informierten Kreisen wird von wirtschaftsnahen Kräften in der CDU eine "Palastrevolution" vor den Wahlen in Erwägung gezogen. A. Merkel soll "in Würde" (aus gesundheitlichen Gründen?) zurücktreten, Bundestagspräsident W. Schäuble soll interimsmäßig die Kanzlerschaft für ein paar Monate übernehmen und F. Merz als Wirtschaftsminister P. Altmaier ersetzen.

(Also wenn jemand ausgetauscht werden sollte, dann denke ich eher an A. Scheuer und J. Spahn. Erinnert sich noch jemand daran, dass Herr Spahn während der ersten Corona Welle vor einem Jahr die Zahl der Intensivbetten in Deutschland auf 40.000 erhöhen wollte und dafür 500 Mio. € versprochen hat? Nach den aktuellen Zahlen des DIVI vom heute ist die Zahl der Intensivbetten in DE auf 22.700 gesunken.)

Ob sich die "Umstürzler" eine Chance haben und sich durchsetzen können…, oder ob Merkels Anhänger in der CDU wieder die Oberhand behalten werden…, - keine Ahnung.


 

Der AstraZeneca Impfstoff und die Thrombosen (20. März 2021)

Die Statistik der letzten 13 Monate zeigt, dass für Frauen im Alter von 20-40 Jahren das Risiko an einer Infektion mit Covid-19 Infektion zu sterben bei 0.018% liegt. Bisher sind in Deutschland seit Beginn der Covid-Pandemie 69 Frauen aus dieser Alters­gruppe an (oder mit?) Covid-19 gestorben (Zahlen vom RKI, Stand: 17. März 2021).

Die Statistik der letzten Wochen zeigt, dass für Frauen dieser Alters­gruppe nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff das Risiko einer Hirn­venen­thrombose mit schweren Schäden oder tödlichen Folgen in der gleichen Größen­ordnung liegt.

(Möglicherweise wäre das Risiko etwas höher, wenn man nur Frauen in die Statistik ein­beziehen würde, die Kontrazeptiva ein­nehmen, da diese das Thrombose­risiko signifikant erhöhen. Darüber liegen aber keine Zahlen vor, da die Einnahme von Kontrazeptiva nicht erfasst wird.)

Es bestand also eine Notwendigkeit, dass sich die EMA nochmals mit dem Impf­stoff befassen musste.

Der Mikrobiologe und Epedemiologe S. Bhakdi hatte schon früher vor diesem Risiko gewarnt, was z.B. die Frankfuhrter Rund­schau erwähnt. (S. Bhakdi war 22 Jahre lang der wiss. anerkannte Leiter des Institutes für medizinische Mikro­biologie der Johannes-Gutenberg-Uni Mainz. Als Kritiker des staatlich verordneten Lock­downs ist er in Ungnade gefallen und wird als Quer­denker bezeichnet.)

Für norwegische Wissenschaftler vom Osloer Universitäts­klinikum ist eindeutig klar, dass der Impf­stoff von AstraZeneca für die Hirn­venen­thrombosen (teilweise mit Todes­folge) ursächlich verantwortlich ist. Die Greifs­walder Uniklinik hat eine Möglichkeit der Therapie gefunden, die aber nicht prophylaktisch eingesetzt werden kann sondern erst beim Auftreten von Sympthomen.

(Das hätte einer belgischen Krankenschwester aber auch nicht geholfen, die sich nach einer AstraZeneca Impfung ins Bett legte, weil sich sich krank fühlte, und beim Aufwachen aufgrund einer artiellen Thrombose, die sich in der Nacht entwickelte, auf dem rechten Auge dauerhaft erblindet war.)

Die EMA hat festgelegt, dass auf dem Beipack­zettel zur AstraZeneca Impfung auf die Gefahr von Hirn­venen­thrombosen hinzu­weisen ist. Die EMA leugent die Risiken nicht, kommt aber zu dem Schluss, dass der Nutzen der Impfung im Allgemeinen größer ist als die Risiken, und empfiehlt die Fort­setzung der Impfungen mit diesem Impfstoff. In einigen Ländern wird dieser Impfstoff jetzt nur noch an über 55-jährige verabreicht.

Nachtrag: Da einige Leser der Meinung sind, dass man beim Thema "Corona" die Wissenschaftler Bhakdi, Streeck oder Wodarg nicht erwähnen darf sondern als guter Blogger nur Drosten und Lauterbach zitiert, empfehle ich diesen Artikel bei Telepolis.


 

Corona Schnelltests (15. März 2021)

In einer Woche sollen die Restaurants und Bars sowie Kultureinrichtungen wie Kinos und Theater mit Hygiene­konzept öffnen dürfen, wenn der Wert für die 7-Tage Inzidenz in der Region unter 100 liegt. Besucher müssen ein tages­aktuelles, negatives Ergebnis von einem Corona Schnell­test vorweisen. (So wurde es am 3. März beschlossen - Änderungen möglich.)

Heise.de hat sich die Schnelltests von Aldi mal angeschaut und - … kurz zusammengefasst:

Hmmm... - ob das so gedacht war mit diesen Schnelltests?


 

Antifa gegen Antifa bei Corona Demo (14. März 2021)

Am Samstag gab es in mehreren Städten Demonstrationen gegen den Lock­down begleitet von den üblichen Gegen-Gegen-Demonstrationen. In Berlin skandierten 20-30 Gegen-Gegen-Demonstranten "NAZIS" und "WIR IMPFEN EUCH ALLE!".

Ein Antifa Kämpfer auf der anderen Seite (auf der Seite der Gegen-Lock­down-Demonstranten) kommentiert:

Das sind doch Kinder. Wer hat die so aufgehetzt? Dass eine Antifa staatliche Maßnahmen mit autoritärem Charakter unter­stützt, ist doch absurd.

 

Corona-Regeln, die keiner kennt (11. März 2021)

In Berlin, Sachsen, Mecklemburg-Vorpommern, Brandenburg und Baden-Würtemberg war bzw. ist es wegen Corona verboten, in der Sauna einen Aufguss zu machen. Zuwider­handlungen werden mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 € geahndet.

Außerdem wurde für Saunen eine Mindest­temperatur von 80°C festgelegt, da Corona-Viren bei über 60°C abgetötet werden.

Nachtrag: In Berlin wurde der "Sauna-Aufguss" mit der Aktualisierung vom 09.03. aus dem Bußgeld­katalog gestrichen.


 

Die russische "Tit for Tat" Strategie (09. März 2021)

Russland betreibt in letzter Zeit gegenüber Deutsch­land eine konsequente "Tit for Tat" Strategie.

Nachdem Deutschland den in Russland unerwünschten Oppositionellen A. Navalny medial gepusht hat als den "führenden Oppositionellen in Russland" und auch der staatlich finanzierte Auslands­sender Deutsche Welle sich mit seinem russischen Programm in RU sich daran beteiligte, antwortet die russische Führung mit Einladung der in Deutsch­land unerwünschten Oppositions­partei AfD nach Moskau, Treffen der AfD Politiker mit Außen­minister Lawrow usw.

Man kann davon ausgehen, das auch der russischen Führung klar ist, dass die AfD zukünftig keinerlei Einfluss auf die Auslands­politik in Deutsch­land haben wird. Es geht nur um ein bisschen mediale Aufmerksamkeit für die in Deutsch­lands Führung unerwünschte Partei AfD als Anwort auf die mediale Aufmerksamkeit für den Russ­land unerwünschten A. Navalny. Mehr Gründe gibt es nicht. Da alle Main­stream­medien gerade über den Besuch von A. Weidel in Moskau berichten müssen - erfolgreich.


Der deutsche Ableger RT DE des russischen Nachrichten­senders RT.com hat vor kurzem in Deutschland eine Sende­lizenz für ein neues Broadcast Programm beantragt. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. In anderen Ländern wie den Nieder­landen kann man beispiels­weise RT.com im Fern­seher empfangen genauso wie BBC oder CNN, in Russland haben Radio Liberty, Voice of Amerika oder die Deutsche Welle einen Sende­kanal...

Ein direkte Antwort darauf sind mehrere Artikel in den Main­stream­medien, die klarstellen, das RT DE ein ganz böser Propaganda­kanal ist, der seine Anweisungen direkt von Putin bekommt und vor allem mit Fake News glänzt. (Ok – das ist nicht neu.)

Da RT DE für den Aufbau des neuen Programms natürlich mehr Personal braucht, droht der Journalisten­verband allen Bewerbern bei RT DE zukünftig mit einem Berufs­verbot in Deutschland. (Das ist allerdings eine neue Eskalations­stufe.)

Außerdem hat die Commerzbank die Geschäfts­konten von RT DE und der russischen Video­agentur RUPTLY gekündigt. Andere Banken in Deutschland verweigern die Neuer­öffnung eines Geschäfts­konto, was einige Problem für die Bezahlung von Mitarbeitern und Geschäfts­kunden mit sich bringt. Für RT DE und RUPTLY ist das gerade der maximal ungünstige Zeitpunkt.


Mich würde es nicht wundern, wenn der staatlich finanzierte Auslands­sender Deutsche Welle bei der Ausstrahlung seines russischen Programms in RU in Kürze ein paar Probleme bekommt. Dann gibt es vermutlich einen Aufschrei über den Mangel an Presse­freiheit in Putins Russland...

In der Spieltheorie ist "Tit for Tat" eine der erfolg­reichen Strategien bei einem schwer einschätzbaren Gegenüber.


 

Google verzichtet auf Tracking mit Cookies (08. März 2021)

Google hat angekündigt, zukünftig auf das Tracking mit Cookies (und EverCookies) zu verzichten.

Today, we are making explicit that once third-party cookies are phased out, we will not build alternate identifiers to track individuals as they browse across the web, nor will we use them in our products.

Außerdem werden die kommenden Verionen des welt­weit meist­genutzten Webbrowsers Google Chrome eine Schutz gegen Tracking mit Third-Party Cookies bekommen, damit auch die Konkurenten auf dem Online Werbemarkt wie Facebook oder Microsoft diese Technik nicht mehr nutzen können.

Gleichzeitig bekräftig Google, dass die Ökonomie des Internet auf personalisierter Werbung beruht und man nicht vor hat, darauf zu verzichten. Um Werbung zu personalisieren wird das neue Konzept "FLoK" vor­gestellt, an dem Google seit zwei Jahren arbeitet und das ab Mitte des Jahres ausgerollt werden soll.

Zukünftig soll die Personalisierung der Werbung nicht anhand individueller Profile der Surfer erfolgen, die ein Tracking­dienst durch Beobachtung des Surf­verhaltens erstellt. Stattdessen wird ein Internet­nutzer in eine Gruppe ("Kohorte") von Nutzern mit ähnlichen Interessen ein­geordnet, die ähnliche Werbung sehen angezeigt bekommen.

Die Zuordnung zu einer bestimmten "Kohorte" erfolgt im Browser und wird aus dem Surf­verhalten berechnet. Google selbst weiß nicht, zu welcher "Kohorte" ein bestimmter Surfer gehört. Zur Anzeige von Werbung wird Google mehrere Varianten der Werbung ausliefern und der Browser entscheidet, welche Werbung am besten passt und angezeigt wird.

Für Google ergeben sich daraus mehrere Vorteile:

  1. Trackingscripte von Google sind zwar auf rund 90% der populären Web­seiten vorhanden, aber der Browser kennt 100% der besuchten Web­seiten und wird außerdem nicht von Werbe­blockern behindert.

  2. Die Konkurenz wird durch den eingebauten Schutz gegen Tracking im meistgenutzten Browser massiv behindert, was die Konzentration des Werbe­marktes weiter zugunsten von Google verschiebt.

  3. Über die neue API für personalisierte Werbung, die exklusiv von Google kontrolliert wird, bekommt Google einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Konkurenz. Außerdem hat Google mehrere Jahre Vorsprung bei der Forschung.

Fazit: Durch den Verzicht auf Tracking mit Cookies ist Google nicht vom Saulus zum Paulus geworden. Der größte Anbieter personaliserter Werbung, der Milliarden Dollar damit verdient, hat nicht plötzlich die Privatsphäre der Internet­nutzer entdeckt, sondern verfolgt lediglich weiterhin seine eigene Interessen unter den sich aktuell verändernden Rahmen­bedingungen. Diese Rahmen­bedingungen sind dadurch gekenn­zeichnet, das alternative Browser wie Safari und Firefox seit 2017 immer bessere Techniken implementieren, um Surfer gegen das Tracking mit Cookies und EverCookies zu schützen.

Über Implikationen für die Privatsphäre von "FLoK" kann man nach­denken, wenn konkrete Implementierungen vorgestellt werden.

 

Waffensammlungen (22. Feb. 2021)

Nachdem bei rechtsextremen Bundeswehrsoldaten mehrfach größere Waffen­sammlungen gefunden wurden, hat die Bundes­wehr im letzten Jahr mal nach­gezählt. Es fehlten 62kg Spreng­stoff (Nitro­penta), 23 Spreng­kapseln, 96.000 Schuß Munition (laut internem Bericht der Bundes­wehr), acht Gewehre G36, elf Gewehre G3, sechs Maschinen­gewehre MG3, fünf Pistolen P8 und eine Maschinen­pistole MP7. Die bei der Elite­einheit KSK vermissten 48.000 Schuss Munition waren in dem Bericht der Bundes­wehr nicht enthalten - weil... ähmmm... keine Ahnung

Das Künstlerkollektiv vom Zentrum für Politische Schön­heit (ZPS) hatte die Idee, einen Sammel­container aufzu­stellen:

General Kreitmayr, Kommandeur des KSK, hatte die gleiche Idee. Er hat Sammel­boxen in der Kaserne des KSK aufstellen lassen. Den Soldaten und Offizieren des KSK wurde eine Amnestie für ein­ge­worfenen Munition versprochen.

Das gab einige Überraschungen. Es wurde mehr Munition ein­ge­worfen, als eigentlich vermisst war. Das ist zwar unschön, hätte man aber nicht erwähnen müssen, da die fehlende Munition beim KSK im internen Bericht der Bundes­wehr ja generell nicht erwähnt wurde. Es wurden aber auch Hand­granaten und Nebel­granaten ein­geworfen, und daraus entwickelt sich ein Problem.

Handgranaten sind Kriegswaffen und für Kriegs­waffen gelten schärfere Gesetze. Unter anderem besteht eine zwingende Pflicht der Staats­anwalt­schaft zur Auf­nahme von Ermittlungen, was leider mit der versprochenen Amnestie des Generals kollidiert.

Natürlich hat ein General der Bundes­wehr nach unseren Rechts­normen nicht das Recht, eine Amnestie für Straf­taten auszu­sprechen. Aber General Kreitmayr ist einer von den Guten und die Vorgesetzten waren informiert. Er sollte eigent­lich die KSK reformieren. Der Bundes­wehr­verband vergleicht die jetzt diskutierte Ablösung von General Kreitmayer mit der Politk der Bauern­opfer, die unter Ex-Verteidigungs­ministerin v.d. Laien üblich war.

Die Eliteeinheit KSK ist jedenfalls eine ganz besondere Truppe. Beispiels­weise ist nach Ein­schätzung des MAD die Dichte rechts­extremer Umtriebe bei der KSK besonders hoch. Elite­soldaten der KSK sind z. B. in der sogenannten "neuen schwarzen Reichs­wehr" beteiligt, die einen militärischen Putsch und den Mord von politischen Gegnern plante. Deshalb wurde schon darüber diskutiert, die Truppe aufzu­lösen und neu aufzubauen, was Annegret K. K. dann doch nicht durchziehen konnte.

Noch ein paar Zahlen: Der MAD ermittelte 2020 wegen rechts­extremer Umtriebe in der Bundeswehr gegen 208 Offiziere, 425 Unter­offiziere, 531 Mannschafts­dienst­grade und 83 Zivil­beschäftigte, wie das Redaktions­netz­werk Deutschland berichtete. Bis Dez. 2020 mussten sich bereits 147 Soldaten vor einem Wehr­disziplinar­gericht verantworten. In weiteren 57 Fällen wurden einfache Disziplinar­maßnahmen wegen Vergehen mit rechts­exremistischem Bezug verhängt.

 

Nachdenken über ein Ende des Lockdown (22. Feb. 2021)

Die Erkältungssaison geht langsam zuende und damit wird auch die Gefahr für Corona Infektionen sinken.

Im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, dass ein Lockdown im Frühjahr keinen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Corona Infektionen hatte. Die Kenn­zahlen für Corona-Infektionen waren bereits vor dem Lock­down deutlich gesunken und wurden mit dem Lock­down trotz den ein­ge­führten Beschränkungen nicht nennens­wert weiter reduziert.

Nachtrag: Forscher haben nachgewiesen, dass es auf der Nordhalb­kugel einen Zusammen­hang von dauer­haft steigenden Temperaturen und deutlicher Abnahme von Corona Infektionen gibt. Und auch im letzten Früh­jahr wurde Deutsch­land von Mutanten heim­gesucht, damals war es die italienische Mutante.

Ergänzung: Das ging ja schnell, bis die erste Zuschrift mit der "AfD Keule" kam. Ich hatte erst morgen früh damit gerechnet.

Ich orientiere mich nicht an der Meinung der AfD und es interessiert mich nicht, was die AfD zu irgendwelchen Themen sagt oder gesagt hat. Es ist umgekehrt: Populisten versuchen, die Meinung von unzufriedenen Teilen der Bevölkerung zu übernehmen und vor sich her zu tragen. Das wiederum gibt den angepassten Gutmenschen die Möglichkeit, jede Unzufriedenheit und abweichende Meinung mit dem "Hinweis auf die böse AfD" zum Schweigen zu bringen und genau so funktioniert Cancel Culture.

Falls ihr mir schreiben wollt, dass ihr etwas anders seht, dann bitte ohne diese blödsinningen Hinweise auf die AfD. Ich kann damit leben, dass es Menschen gibt, die eine andere Meinung haben, und interessiere mich für sachliche Argumente.

Also, falls jemand die Kurve vom letzten Jahr so uminterpretieren kann, dass die Infektionszahlen nach der Verhängung des Lockdown wesentlich gesunken sind und nicht vorher, so dass der Lockdown als die erfolgreiche, notwendige Maßnahme interpretiert werden könnte - ... dann bin ich offen und neugierig. Ansonsten gibt es genügend Publikationen, die die Sinnhaftigkeit dieses Lockdown im letzten Frühjahr in Deutschland und anderen Ländern in Frage stellen. Ok - nachher ist man immer schlauer. Aber man muss ja nicht den gleichen Fehler jedes Jahr wieder machen.

 

Fake News über Telegram (20. Feb. 2021)

Ich habe aus Spaß mal nach "Telegram Fake News" gegoogelt (bzw. Such­maschinen meiner Wahl befragt) und bin schockiert, wieviel Bullshit von seriösen Journalisten über Telegram als Messenger verbreitet wird.

Das Aufblühen von Verschwörungstheorien oder alternativen Meinungen hat in erster Linie soziale, gesellschaftliche Ursachen. Ein wesentlicher Grund ist das sinkende Vertrauen in die Regierenden im letzten Jahr (was auch in den Medien registriert wurde) die zunehmende Unter­drückung abweichender Meinungen in öffent­lichen Diskussionen (als "Cancel Culture" bekannt), das sinkende Vertrauen in Main­stream Medien (schon ein länger­fristiger Trend) u.ä.

Internetdienste wie Telegram oder Parler in den USA sind nicht die Ursache sondern Ausdruck eines Phänomens. Wenn man abweichende Meinungen in der öffentlichen Diskussion unterdrückt durch verstärkte Zensur auf Twitter, Facebook (NetzDG) und in der öffentlichen Diskussion der Main­stream Medien, dann drängt man diese Meinungen in andere Medien ab, wo sie viel stärker abgeschottet in einer Filter­blase völlig neue Blüten treiben.

Telegram ist nur ein technisches Tool, ein Messenger mit vielen Social Features. Ob Nutzer in Verschwörungs­theorien abgleiten, hängt nicht davon ab, ob sie einen bestimmten Messenger nutzen, sondern von sozialen und gesell­schaftlichen Rand­bedingungen und ist als gesellschaftlicher Trend völlig unabhängig von technischen Werkzeugen.

 

Zwei Headlines (30. Jan. 2021)

  1. Oxfam: Vermögen der Milliardäre während Covid-19 Pandemie um 3,9 Billionen Dollar gestiegen (25. Jan. 2021)

  2. ILO: Covid-19 hat die Arbeitenden weltweit 3,7 Billionen Dollar an Verdienstausfall gekostet (26. Jan. 2021)

 

Die TikTok Revolution (23. Jan. 2021)

In vielen Proteste spielt ein bestimmtes Social Network eine besondere Rolle. Der Arabische Frühling wurde als "Facebook Revolution" bezeichnet, bei den Protesten in Hongkong und Weißrussland 2020 war Telegram das dominierende Medium.

Bei den akt. Protesten in Russland dominiert neben Telegram vor allem TikTok. Das Hashtag "#23january" hat dort mehr als 300 Mio. Klicks und "#navalny" mehr als 200 Mio. Tausende Jugendliche veröffentlichen kurze Videos zu dem Thema.

  1. Am 16. Jan. ist A. Navalny zurück nach Moskau geflogen und wurde wie angekündigt am Flughafen verhaftet, weil... "er sich nicht an Auflagen gehalten und Russland nach der Vergiftung ohne Erlaubnis der zuständigen Behörden verlassen hat".

    Die Gerichtsverhandlung gegen A. Navalny wird wie bei J. Assange und C. Mannings unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlickeit durchgeführt und ihm drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis.

  2. Zwei Tage später wurde die Doku über Putins Palast in Sotschi und das korrupte Netzwerk Putins vom Navalny Team veröffentlicht. Das Youtube Video ist mit mehr als 64 Mio. Aufrufen eines der weltweit populärsten Videos.

  3. Für heute wurde in ganz Russland zu Protesten aufgerufen und beginnend am frühen Morgen in Wladiwostok über Irkutsk und Omsk kann man beobachten, wie die Welle mit fortschreitender Zeit auf Moskau und St. Petersburg zurollt.

  4. Die Polizei reagiert mit einer massiven Welle von Fest­nahmen vor Ort (vor allem vor und nach den Protesten), die durch viele Videos in Telgram Kanälen und bei TikTok dokumentiert werden.

    Nachtrag: Es gab ca. 3.000 Verhaftungen bei den Protesten.

  5. Die russische Führung reagiert, wie man es bei ordentlichen Protesten erwarten muss mit "Störungen" des mobilen Internet­zugangs in den Zentren Moskau, St. Petersburg u.a. Regionen, um die Organisation zu erschwerden.

 

Parler ist wieder online (19. Jan. 2021)

Parler (das Twitter der Trump-Fans) ist wieder online - diesmal mit Hilfe der RUSSEN (wie Fefe behauptet, der dahinter einen ganz besonders fiesen Schachzug der Russen vermutet).

Aber Fefe haut auch mal Fake News raus. Das neue Parler wird von der US-Firma Epik gehostet, die sich öffentlich gegen das De-Plattforming von Trump-Fans ausgesprochen hat. Diese US-Firma arbeitet schon länger mit der russischen Firma DDOS-Guard zusammen, um Kunden vor DDOS-Angriffen zu schützen, so wie andere Hosting Firmen CloudFlare nutzen oder CloudFront. Deshalb sieht man eine IP-Adresse von DDOS-Guard, wenn man das neue Parler aufruft.

Die Firma DDOS-Guard hat jegliche Zusammenarbeit mit Parler oder Hosting von Parler gegenüber RIA Novosti dementiert.

 

Digitaler Impfpass (18. Jan. 2021)

Microsoft, Oracle, Salesforce und ein paar andere Firmen haben mit der Entwicklung eines digitalen Impfpass begonnen. Dabei geht es nicht um den digitalen Impfpass in der elektonischen Patientenakte (alter Hut) sondern um ein sogenanntes Impf­zertifikat, dass man auf Smart­phones speichert und jederzeit vorweisen kann. Wissen die etwas, was wir (noch) nicht wissen?

Die Investitionen in ein digitales Impfzertifikat sind sinnvoll, wenn Geimpfte ihre Grund­rechte (z. B. Urlaubs­reisen oder ins Restaurant und Kino gehen) früher wieder­erlangen dürfen, wie Außen­minister H. Maas, FDP Chef Lindner, Thüringens Innen­minister Maier und andere vorschlagen. Bisher lehnt die Bundes­regierung den Vorschlag ab, aber muss es so bleiben?

 

Ralley an der Börse für Signal Advance Inc. (12. Jan. 2021)

Nachdem WhatsApp die AGBs geändert hat und die Nutzer zur Zustimmung bis zum 8. Feb. zwingen will, stiegen die Nutzerzahlen bei anderen Messengern sprunghaft an:

Elon Musk verkündete, dass er WhatsApp in die Tonne schmeißt und ab sofort Signal App nutzt. Außerdem wird er die Signal Foundation finanziell unterstützen und damit etwas in seine Privatsphäre inverstieren. Nach der Ankündigung von E. Musk (neuerdings der reichste Mann der Welt und der Guru für alle Börsianer), schoss der Aktienkurs der Signal Advanced Inc. in den Höhe und stieg von $0,80 auf $38,70. (Whow!!!)

Für Börsenspekulaten hat die Sache aber einen kleinen Haken:

  1. Die Signal Foundation, die E. Musk meinte, ist eine Non-Profit Organisation, die nicht an der Börse gehandelt wird.

  2. Die Signal Advanced Inc. ist eine kleine Firma für Medizintechnik, die bisher kaum jemand kannte - LOL!