Aktualisierungen als RSS-Feed oder im Changelog.

Privacy-Handbuch

Die Anwendung Susimail ist integraler Bestandteil von I2P und ermöglicht den unbeobachteten Austauch von E-Mails. Das Anlegen und Verwalten eines Susimail Accounts erfolgt auf der eepsite http://hq.postman.i2p.

Es ist möglich, E-Mails in das normale Web zu versenden und auch von dort unter der Adresse "<username>@i2pmail.org" zu empfangen. In Abhängigkeit der auf HQ Postmaster gewählten Einstellungen kann dieser Übergang ins normale Internet bis zu 24h dauern.

Um für Spammer unattraktiv zu sein, haben die Entwickler die Versendung von E-Mails ins normale Web begrenzt. Es ist möglich, innerhalb von 24h bis zu 20 Emfängern beliebig viele E-Mail zu senden. Wer unbedingt mehr Leute per E-Mail kontaktieren will, kann mit einem Hashcash ein Kontingent von weiteren 20, 40 oder 80 Empfängern freischalten.

Webinterface nutzen

Ein einfaches Webinterface für Susimail ist in der I2P Router Konsole unter der Adresse http://localhost:7657/susimail/susimail ereichbar:
Susimail Webinterface
Es bietet eine simple Möglichkeit, Mails abzurufen und zu versenden.

Thunderbird konfigurieren

Komfortabler ist die Nutzung des bevorzugten E-Mail Clients, vor allem wenn man OpenPGP oder S/MIME Verschlüsselung nutzen möchte. Der Susimail-Account kann mit jedem E-Mail Client genutzt werden. Die POP3- und SMTP-Server sind unter folgenden Adressen erreichbar: SMTP-Server:   localhost   Port: 7659
POP3-Server:   localhost   Port: 7660
Legen Sie in der Kontenverwaltung ihres E-Mail Clients einen neuen Account an. Der Assistent von Thunderbird kann den I2P Mail Server nicht automatisch erkennen. Nach einem missglückten Versuch sind die Werte wie im Screenshot gezeigt einzustellen. Dann kann man den Account ohne(!) "Re-Test" erstellen und anschließend die Server-Einstellungen anpassen.
I2P Mail Account in Thunderbird
In den Server-Einstellungen des Kontos sollte die Option "Alle x Minuten auf neue Nachrichten prüfen" deaktiviert werden! Die Admins von Susimail bitten darum.

Susimail mit Tor nutzen

An Stelle des I2P-Routers kann auch TOR für den Abruf und das Versenden von Nachrichten via Susimail genutzt werden. Folgende Tor Hidden Services bieten ein SMTP-Gateway (Port: 7659) und POP3-Gateway (Port: 7660) für Susimail: a5ec6f6zcxtudtch.onion
m6kd4q57fej6jnxn.onion
Die Tor Hidden Service Adresse ist als SMTP- und POP3-Server im E-Mail Client an Stelle von localhost einzutragen. Außerdem ist der E-Mail Client so zu konfigurieren, dass er Tor als Proxy nutzt. (Anleitung für Mozilla Thunderbird). Wenn der E-Mail Client ständig mit dem Fehler "timeout" die Übertragung abbricht, hilft es, die Website des Tor Hidden Service erst im Browser aufzurufen.  

Hinweise zur Nutzung des Susimail Kontos

Der Service wird von postman und mastijaner in der Freizeit aufgebaut und gepflegt. Sie bitten darum, folgene Hinweise zu beachten:
  1. Bitte nicht den POP3-Service in kurzen Intervallen automatisiert abfragen. Einige Nutzer fragen den POP3-Dienst immer wieder innerhalb weniger Minuten ab und belasten den Service stark. Zweimal pro Tag sollte reichen.
  2. Um anonym zu bleiben, sollte man keine Mails an die eigene Mail Adresse im Web schreiben oder an Bekannte, mit denen man via E-Mail im normalen Web Kontakt hält.
  3. Bitte Susimail nicht für Mailinglisten nutzen, die man nicht mitliest. Das Abmelden (unsubscribe) auf Mailinglisten bei Desinteresse nicht vergessen.
  4. Wer nicht mehr im Invisible Internet aktiv ist, sollte auch an das Löschen des Susimail Account denken. Scheinbar gibt es auf dem Server viele tote Mail-Accounts, wo noch immer Mails eingehen (Spam und Mailinglisten) und viel Speicherplatz verbrauchen.
  5. Bitte verwendet den Dienst nicht, um anonyme Beleidigungen oder Drohungen zu schreiben. Das bringt den Betreibern Ärger und gefährdet den reibungslosen Betrieb.
Englischer Orginaltext bei HQ Postman: http://hq.postman.i2p/?p=63
Lizenz: Public Domain