Aktualisierungen gibt es im Changelog, als RSS-Feed
oder im [matrix] Raum #prhdb-changes:nitro.chat

Privacy-Handbuch

Um sensible Daten sicher von rotierenden Festplatten zu putzen, ist es nötig, die Inhalte vor dem Löschen zu über­schreiben. Es gibt diverse Tools, die einzelne Dateien oder ganze Verzeichnisse shreddern bzw. wipen. Auch bei diesen Varianten bleiben möglicherweise Spuren im Dateisystem zurück. Aktuelle Betriebssysteme verwenden ein Journaling Filesystem (NTFS, ext3/4). Daten werden nicht nur in die Datei geschrieben, sondern auch in das Journal. Es gibt kein Tool für sicheres Löschen von Dateien, welches direkten Zugriff auf das Journal hat.

Dateireste nachträglich beseitigen

Mit Bleachbit kann man die Festplatte nachträglich von Dateiresten säubern. Das Programm gibt es für Windows und Linux. Linuxer können es auch aus den Repositories installieren.

Nach der Installation ist Bleachbit als Adminstrator bzw. root zu starten und nur die Option "Free disk space" zu aktivieren. Außerdem ist in den Einstellungen ein schreibbares Verzeichnis auf jedem Datenträger zu wählen, der gesäubert werden soll. Anschließend startet man die Säuberung mit einem Klick auf den Button "Clean". Die Säuberung einer größeren Festplatte dauert einige Zeit. Dabei werden nur die als "frei" gekennzeichneten Bereiche überschrieben, das Dateisystem bleibt intakt.

Gesamten Datenträger säubern

Bevor ein Laptop oder Computer entsorgt oder weitergegeben wird, sollte man die Festplatte gründlich putzen. Am einfachsten erledigt man diesen Job mit Darik's Boot and Nuke (DBAN) Live-CD. Nach dem Download ist das ISO-Image auf eine CD zu brennen und der Computer mit dieser CD zu booten. Es werden automatisch alle gefundenen Festplatten gelöscht - fertig.

Eine beliebige Linux Live-DVD tut es auch oder eine Linux Distribution mit Live System. Nach dem Booten des Live Systems öffnet man eine Konsole und überschreibt die gesamte Fest­platte. Bei einem Aufruf wird der Datenträger 4x überschrieben, es dauert einige Zeit.

Für die erste IDE-Festplatte: > wipe -kq /dev/hda Für SATA- und SCSI-Festplatte: > wipe -kq /dev/sda Wenn die Live-CD das Tool wipe nicht enthält, kann man alternativ dd (disk doubler) nutzen. Um die erste IDE-Festplatte einmal mit NULL und dann noch einmal mit Zufallszahlen zu über­schreiben, kann man folgende Kommandos nutzen: > dd if=/dev/zero of=/dev/hda
> dd if=/dev/urandom of=/dev/hda
(Paranoia: Einmal mit NULL überschreiben reicht, alles andere ist paranoid.)