Die Aktualisierungen gibt es als
RSS-Feed  oder im Changelog.

Privacy Handbuch

Instant Messaging und verschlüsselte Audio- und Videotelefonie wachsen immer mehr zusammen. Typische Messenger kann man auch für verschlüsselte Telefonie nutzen und Telefonie Anwendungen können auch kurze Nachrichten und Dateien austauschen.

Apps für verschlüsselte Audio- und Videotelefonie

Messenger Apps mit verschlüsselter Audiotelefonie als Zusatzfeature

Messenger werden primär auf dem Smartphone genutzt, denn die Erreichbarkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für "Instant" Messaging. Desktop Clients sind in der Regel auch vorhanden, aber manchmal nur als Zusatzoption zur Smartphone App. Einen idealen Messenger, der alle Bedingungen erfüllt, gibt es nicht. Man muss abwägen, welche Schwerpunkte man bei seinen Anforderungen setzt. Um viele Kontakte zu erreichen, könnte man mehrere Messenger parallel verwenden.

Lösungen für Videokonferenzen

Kommerzielle Lösungen für Videokonferenzen wie Microsoft Teams, Zoom oder Slack sind selten datenschutzfreundlich. Es gibt Alternativen, die man selbst betreiben kann: Für die Teilnahme an einer Videokonferenz benötigt man den Link zur Webkonferenz, evtl. das Passwort und einen Webbrowser, der nicht zu restriktiv konfiguriert ist. Die Verwendung von WebRTC und Javascript muss möglich sein und das OpenH264 Plugin muss aktiviert sein. Um Firefox etwas zu zähmen, könnte man die minimale user.js verwenden.

Bevor man sich mit vollem Elan in eine Videokonferenz stürzt, kann man mit dem WebRTC Test prüfen, ob Kamera, Mikrofon und Verbindungsaufbau korrekt funktionieren.

Eine durchgehende Ende-zu-Ende Verschlüsselung gibt es bei Videokonferenzen nicht. In der Regel könnte der Server Betreiber die Konferenzen beobachten. Man kann den Server selbst aufsetzen oder eine vertrauenswürdigen Betreiber wählen.

Kommerzielle Angebote für Unternehmen

Lizenz: Public Domain